Nach fünf einwandfreien Starts, Platzrunden und Landungen entschied ich, dass Christoph bereit ist für seinen ersten Alleinflug.


Der erste Solostart sieht schon mal sehr gut aus.

Der erste „Touch-and-go“ klappte auch perfekt.

Nach einigen Platzrunden und einer top Abschlußlandung war er zurecht nur noch am Grinsen.

Daran konnt auch das traditionelle „Hintern versohlen“ nichts ändern. Dies dient übrigens dazu, die jungen Piloten für thermische Einflüsse zu „sensibilisieren“.

Lieber Christoph, wir wünschen Dir noch viele schöne Solostunden und „always happy landings“ auf Deinem weiteren Weg zum Sportpiloten.